Sie möchten einen Workshop buchen?

...dann vereinbaren Sie einen unverbindlichen Gesprächstermin mit mir: Kontakt aufnehmen

 

Methodenworkshop

"Das Sockenpuppen-Drama"

In diesem Workshop erlernen die Teilnehmenden die Herstellung einer Sockenpuppe und ihren pädagogisch-therapeutischer Einsatz. Das Sockenpuppen-Drama kann neue Handlungsspielräume in schwierigen Fallkonstellationen eröffnen, besonders in der Arbeit mit Kindern. Die Sockenpuppe ist eine tolle praktische Interventionsform und passt in jede Hosentasche. Jeder Teilnehmer sollte ein paar alte lange Socken mitbringen, gerne bunt oder geringelt.

Zielgruppe: soziale Träger, Mitarbeiter im sozialen Bereich, Eltern, Schulen, Kindergärten, Studierende, Betreuer, Interessierte

 

Methodenworkshop

"Emotionen machen Schule"

Es gibt einige Kinder, die große Probleme mit der Steuerung ihrer Emotionen haben und im Schulalltag in besonderer Weise auffallen. Diese Kinder leben ihre Emotionen wie z.B. Wut, Angst oder Trauer in unangemessener Weise aus. Die Schwierigkeiten im Umgang mit diesen Kindern gehören zum Arbeitsalltag von Lehrern. Konfrontationen, Motivationen und Sanktionen reichen oft nicht aus, um Verhaltensveränderungen bei Kindern mit Impulssteuerungsschwierigkeiten zu bewirken. Um mit diesen Verhaltensweisen didaktisch-methodisch zu arbeiten, ist es wichtig, für diese Bereiche ein professionelles emotionsorientiertes Konzept vor Ort anzubieten, um präventiv und intervenierend an diesen Herausforderungen arbeiten zu können. 

Zielgruppe: Schulen, soziale Träger, Sozialarbeiter, Studierende

 

Methodenworkshop

"Innere Anteile und Stühlearbeit"

Die Arbeit mit inneren Anteilen ist eine zentrale Methode im therapeutischen Setting, die emotionale Klärungen herbeiführen kann. Nach einer kurzen Einführung wird die Methode in der Gruppe geübt. Jeder Teilnehmer sollte sich im Vorfeld ein persönliches Thema (ein Problem oder einen Glaubenssatz) überlegen, das er in die Stühlearbeit einbringen möchte. Vorkenntnisse des Modusmodells aus der Schematherapie bzw. der Teilearbeit sind vorteilhaft, aber keine Bedingung.

Zielgruppe: Sozialtherapeuten, Pädagogen, Sozialarbeiter, Psychologen, Studierende, Lehrer

 

Methodenworkshop

"Einführung in die Arbeit mit dem Systembrett"

Das Systembrett (auch Familienbrett genannt) dient zur Aufstellung von Beziehungskonstellationen und kann in verschiedensten Beratungskonstellationen zum Einsatz gebracht werden. Dieser Workshop vermittelt Grundkenntnisse, um den Aufstellungsprozess mit Klienten sicher begleiten zu können.

Zielgruppe: Kindergärten, soziale Träger, Mitarbeiter im sozialen Bereich, Studierende, Betreuer, Ehrenamtliche, Seelsorger, Interessierte   

 

Methodenworkshop

"Soziale Gruppenspiele"

In der pädagogischen Gruppenarbeit sind soziale Gruppenspiele ein elementarer Bestandteil. Sie schulen Teamwork, Gemeinschaftssinn und Kooperation spielerisch. Das Einsatzfeld reicht von Firmen bis hin zu Schulen, egal ob Coaching, Firmenausflug, Gruppenstunde oder Ferienprogramm. Überall wo eine Gruppe gemeinsam etwas erreichen soll ist die Kenntnis sozialer Gruppenspiele, die mit einfachen Mitteln auskommen, vorteilhaft. Dieser Workshop wird für die Arbeit mit Kindern und/oder Erwachsenen angeboten.

Zielgruppe: geeignet für alle die mit Gruppen arbeiten

 

Tutorium "Sozialtherapie Impulssteuerung"

Dieses Tutorium steht allen Teilnehmern der Ausbildung Sozialtherapie Impulssteuerung offen. In den Lerngruppen werden die Lerninhalte der Ausbildung erarbeitet, reflektiert und trainiert. Eine kontinuierliche Begleitung bis zur Abschlussprüfung hilft und gibt Sicherheit.

Zielgruppe: Auszubildende der Sozialtherapie Impulssteuerung